Tiefes Tal und irdische Schätze
Sonntag, 9. Dezember 2018, 11:00
Aufrufe : 142
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


09. Dezember 2018
Tiefes Tal und irdische Schätze


Rund um die Nitztalhöhen von Denskopf und Remmknipp, unsere
Halbtagestour versucht`s mal mit einer weniger bekannten Weg-
variante…
Wo sich einst die Mühlräder für den Kurfürsten drehten und eine
immer noch lebendige Wallfahrtskapelle die Besucher in Scharen
anzieht, startet der Winter-Wander-Wohlfühltrip.
Unser Kreislauf kommt gleich in Schwung – 150 m oberhalb St.
Jost finden wir den „Sechskantstein“. Der Kurfürstliche Mark-
stein ist gleichsam ein beachtenswerter Fleck am „Vulkanweg“.
Geruhsam zieht unser Weg durch stattlichen Forst im Mayener
Hinterwald. Waldwandern von seiner angenehmsten Seite.
Niederwald auf hartem Fels begleitet unser Bergab.
Die „Finnenhütte“ übt sich schon lange als feierlaunige Wächterin
am Eingang zur Nitzbach-Waldschlucht.
Eine große Tradition hat er zwar nicht, mit einigen Unter-
brechungen zog der Bergbau vergangenes Jahrhundert auch in die
steilen Nitztalhänge.
Noch ein paar Bachschleifen, mäandrierend sucht sich die Nitz
ihren Weg um die widerstandsfähigsten Felspartien.
Für Wanderer das Größte – zumindest nach „getaner Arbeit“:
Selbstgebackenes bei Kaffee und angenehmer Plauderei. Das Cafe
Bendisberg in behaglicher Atmosphäre lockt!
Wanderstrecke: ca. 10 km, leichte Rucksackverpflegung
Treffpunkt: 11:00 Uhr, Marktplatz Kelberg
Wanderführung: Harald Emmerichs und Annemie Färber
Ort Marktplatz Kelberg
Harald Emmerichs und Annemie Färber