Ins Rotthäuser- und Hubberatherbachtal
Mittwoch, 6. November 2019, 09:07
Aufrufe : 226
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 Ins Rotthäuser- und Hubberatherbachtal RW Gerresheim


Wie eine „Zipfelwanderung“ präsentiert sich das Profil dieser Wanderung mit viel Natur und etwas Kultur. Fünf Mal geht es von ca. 60 auf ca. 115 Höhenmetern hinauf und wieder herab. Es ist eine typische Niederbergische Berg- und Bachtälerlandschaft, mit Hainsimsen-Buchen- und Auenwäldern, in denen Graureiher, Teichrohrsänger, Wespenbussard und Schwarzspecht ideale Rückzuggebiete finden können.


Diese Wanderstrecke bietet wenig Raum für Konversation, da die unterschiedlichen Wegcharaktere die volle Aufmerksamkeit beanspruchen. Dazu kommt das Übersteigen oder drunter Herbücken oder Umgehen von gestürzten Bäumen, sowie Pfade die häufig auf morastigem Grund verlaufen oder durch sich selbst überlassener Natur führen. Es ist anstrengend, dafür erlebnisreich zugleich.


Dieses Angebot ist ein Natura Trail, die es Europa weit gibt. In Deutschland sind sie meist ehrenamtlich angelegt worden, nicht gekennzeichnet und erschließen Naturschätze für den naturnahen und sanften Tourismus.


Am Ende nehmen wir uns Zeit für die Basilika St. Margareta in Gerresheim. Die romanisch-gotische Stiftskirche des Kanonissenstifts stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert und erhielt bei der Weihe 1236 den Hl. Hippolyt als Patron und trug den Namen „Monasterium Santi Hippolyti“. Sie befindet sich an der Stelle eines staufischen Vorgängerbaus und besitzt eine reiche Innenausstattung.


Informationen dazu unter: https://www.st-margareta.de/geschichte-margareta.html


Treffp.: Köln Hbf. / Abf.: 9:07 Uhr Preisstufe 5
15 km 4 Std. Schw.grad: mittel
RV / SEK Wf./in: Ursula Burggräf
Ort Köln Hbf.
Ursula Burggräf OG Köln