Das Mittelrheintal zwischen dem Rodderberg und Taubental
Mittwoch, 17. Juni 2020, 08:36
Aufrufe : 106
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Beschreibung:
In Niederbachen startet die Wanderung auf einer Höhe von ca. 100 hm, der höchste Punkt des heutigen Strecke liegt bei ca. 205hm. In fünf Täler geht es hinunter und danach wieder hinauf. Diese Geländeform ist charakteristisch für das wunderschöne, abwechslungsreiche Mittelrheintal. Vorwiegend verläuft die Wegführung durch Mischwälder. Vom Rodderberg, der den Anfang macht, gibt es einen fantastischen Blick auf das gegenüberliegende Siebengebirge und auf Bad Honnef. Je nach Stimmung kann auch der Rolandsbogen mit in die Wanderung einbezogen werden, die dortige Aussicht ist eine Belohnung für den Umweg. Gewandert wird meist auf gut befestigten Wanderwegen oder Pfaden und in den Ortschaften soweit möglich auf wenig befahrenen Straßen. In Remagen endet die Wanderung und es ist wünschenswert, wenn wir dort mit einer SEK einen runden Abschluss bekommen könnten. Schauen wir mal!
Treffpunkt: Köln Dom/Hbf. bei trockenem Wetter auf dem Bahnhofsvorplatz
Abfahrtszeit: 08:36 Uhr mit dem RB48 bis Bonn-Mehlem; weiter mit dem Bus 857 nach Niederbachem
Preisstufe: 5
Anmeldung: Um die aktuellen Pandemie-Verhaltensregeln einhalten zu können ist die Teilnehmeranzahl auf 8 Personen begrenzt. Darum bitte die Teilnahme an dieser Wanderung bei der Wanderführerin per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (telefonisch 02233 – 21524) anmelden. Diese Einschränkung wird sich hoffentlich nach einer kurzen Erprobungszeit wieder ändern.
Weglänge / Dauer / Charakter: 16 km / 4 1/2 h /Schwierigkeitsgrad schwer,
Verpflegung: RV mit ausreichend Essen und Trinken für den ganzen Tag kalkulieren. Eine SEK ist nicht garantiert, somit ist auch nur die Waldtoilette sicher.
Hinweis: Bitte zur Wanderung die ausgefüllte Selbstauskunft mitbringen!


 
Ort Köln Dom/Hbf.
Ursula Burggräf OG Koeln