Coronavirus in Deutschland© Thommy Weiss pixelioVereinswandern weiterhin möglich

Düren, 05.12.2021 - Seit dem 04.12.2021 sind in Rheinland-Pfalz bzw. Nordrhein-Westfalen neue Corona-Schutzverordnungen in Kraft getreten. Wir haben für unsere Orts-/Jugend- und Bezirksgruppen die jüngsten Corona-Schutzverordnungen der beiden Bundesländer Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen in Bezug auf sportliche Aktivitäten bzw. das Vereinswandern ausgewertet.

 

 

 

  • Bundesweit ist der Zugang zu Einrichtungen und Veranstaltungen der Kultur- und Freizeitgestaltung (z.B. Museen, Heimatstuben, bewirtschaftete Hütten und Wanderheime, etc.) inzidenzunabhängig nur noch für Geimpfte und Genesene (2G) möglich. Ergänzend kann ein aktueller Test vorgeschrieben werden (2GPlus).
  • in Landkreisen mit einer Inzidenz oberhalb von 350 pro 100.000 Einwohner müssen alle Kontakte reduziert werden. Deshalb gilt bei privaten Feiern und Zusammenkünften eine Teilnehmergrenze von 50 Personen (Geimpfte und Genesene) in Innenräumen und 200 Personen (Geimpfte und Genesene) im Außenbereich.
  • RLP: in Innenräumen gilt 2G plus (Ausnahme: Menschen, die ihre Auffrischungsimpfung bereits erhalten haben).
  • NRW: 2G+ gilt aktuell in NRW nur in speziell genannten Bereichen

Fazit: Mit den aktuellen Vorgaben ist das Vereinswandern unter den genannten Bedingungen (2G) weiterhin möglich. Dies entbindet jedoch den Veranstalter nicht von der Verpflichtung, sich im Start- und Zielgebiet der Wanderung über die dort geltenden Bedingungen zu informieren.

Bitte halten Sie sich überall an Mindestabstand und Maskentragen.

Für die jetzt anstehenden Weihnachtsfeiern gilt für die Gastronomie in Innenräumen sowohl in NRW als auch in RLP die 2G-Regelung und gegebenenfalls die o.g. Obergrenze für die Anzahl der teilnehmenden Gäste. Wir empfehlen, sich an die Ordnungsämter in Ihrer jeweiligen Stadt/Gemeinde/Kreis zu wenden, da örtlich andere, weitergehende Regelungen gelten können. Die Ortsgruppen können im rechtlichen Rahmen entscheiden, ob aktuell Zusammenkünfte im Innenbereich durchführbar sind.

Aus diesen auszugsweise wiedergegebenen Regelungen können die Ortsgruppen des Eifelvereins planen, unter welchen Bedingungen wieder geführte Gruppenwanderungen erlaubt sind. Es wird allerdings empfohlen, stets zur eigenen Sicherheit entsprechende Auskünfte beim zuständigen Ordnungsamt sowohl im Start- als auch im Zielgebiet einer Wanderung einzuholen. Denn letztlich ist der Veranstalter (hier: Orts-/Jugendgruppe) verantwortlich für die Durchführung der Wanderung.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf die aktuelle Presseerklärung des Deutschen Wanderverbandes vom 12.11.2021:

"Kein weiterer Flickenteppich"

 

Wir wünschen Ihnen trotzdem weiterhin viel Spaß beim Wandern mit dem Eifelverein.

Bitte bleiben Sie gesund.

Dr. Petra Holz, stellv. Geschäftsführerin