Coronavirus in Deutschland© Thommy Weiss pixelioAktuelle Corona-
Schutzverordnungen
in RLP und NRW

Düren, 17.01.2022 - Am 13.01.2022 tritt in NRW die neue Corona-Schutzverordnung in Kraft, die zunächst bis zum 09.02.2022 gültig ist. Die aktuelle Verordnung haben wir hier für Sie angeführt und die für das Vereinsleben relevanten Passagen markiert.

Die aktuelle 29. Corona-Schutzverordnung für Rheinland-Pfalz bleibt weiterhin gültig. Hier gilt seit dem 13.01.2022 die 2. Änderungsverordnung. Wir haben wieder wichtige Passagen für Sie markiert:

Die 29. Coronaschutzverordnung in RLP gilt bis zum 11.02.2022.

 

 

Die wichtigsten Neuerungen für NRW:

2G+ gilt jetzt auch für die Gastronomie. Die zusätzliche Testpflicht entfällt für Personen, die zusätzlich zu vollständigen Grundimmunisierung geboostert oder in den letzten drei Monaten von einer Infektion genesen sind. Die Ausnahme bei der Booster-Impfung gilt ab Erhalt der Impfung.

(Quelle: https://www.land.nrw/corona)

Aktuelle Änderung RLP (11.01.22):

Personen, die frisch – das heißt, vor weniger als drei Monaten – doppelt geimpft bzw. genesen oder die nach einer doppelten Impfung genesen sind, werden von der Testpflicht im Rahmen der 2G-Plus-Regelung befreit und damit geboosterten Personen gleichgestellt.

(Quelle: https://corona.rlp.de/de/startseite/)

Eine gute Hilfestellung bieten die FAQ-Seiten der jeweiligen Landesbehörden:

Rheinland-Pfalz

Nordrhein-Westfalen

Eine gute Zusammenstellung finden Sie auch unter dem folgenden Link der eifel.info.

Fazit: Mit den aktuellen Vorgaben ist das Vereinswandern unter den genannten Bedingungen (2G) weiterhin - wenn auch mit Einschränkungen - möglich. Dies entbindet jedoch den Veranstalter nicht von der Verpflichtung, sich im Start- und Zielgebiet der Wanderung über die dort geltenden Bedingungen zu informieren.

Bitte halten Sie sich überall an Mindestabstand und Maskentragen.

Aus diesen auszugsweise wiedergegebenen Regelungen können die Ortsgruppen des Eifelvereins planen, unter welchen Bedingungen und ab wann wieder geführte Gruppenwanderungen erlaubt sind. Es wird allerdings empfohlen, stets zur eigenen Sicherheit entsprechende Auskünfte beim zuständigen Ordnungsamt sowohl im Start- als auch im Zielgebiet einer Wanderung einzuholen. Denn letztlich ist der Veranstalter (hier: Orts-/Jugendgruppe) verantwortlich für die Durchführung der Wanderung.

Den übersichtlichen "Coronawegweiser" des Deutschen Wanderverbandes finden Sie hier.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf die Presseerklärung des Deutschen Wanderverbandes vom 12.11.2021:
"Kein weiterer Flickenteppich"

Wir wünschen Ihnen trotzdem weiterhin viel Spaß beim Wandern mit dem Eifelverein.

Bitte bleiben Sie gesund.

Dr. Petra Holz, stellv. Geschäftsführerin